Eine durchschlagende
Idee

Die Entschiedenheit
eines Mannes

Die Geschichte unserer Firma beginnt im Jahr 1994: Gerardo Cuomo möchte seine Idee umsetzen und eröffnet in Aosta die Käserei Valdostano. Ab diesem Zeitpunkt werden die Milchprodukte des Unternehmens in jeden Winkel des Aostatals ausgeliefert.

Im darauffolgenden Jahr kommt, gemeinsam mit dem ersten Markenprodukt, auch der erste große Erfolg: die Mozzarella Fior di Montagna. Die Kunden sind sofort vom leckeren Geschmack und der griffigen Textur der Mozzarella begeistert. Liebe auf den ersten Biss!

Der Erfolg der Mozzarella Fior di Montagna veranlasst Gerardo Cuomo zu einem leichten Kurswechsel: Durch eine breitere Produktpalette soll auch der Kundenstamm wachsen. Der neue Markenname Super Chef wendet sich an die Gastronomie und bietet auch Fleisch, Fisch, Wurstwaren und Konserven im Katalog an. Dank dieser neuen Grundlagen ist die Flotte nun bereit, die regionalen Grenzen zu überschreiten und ein neues Publikum zu gewinnen.

Caseificio Valdostano und Super Chef überzeugen auch in den Nachbarregionen sofort Gastronomie und Verbraucher. Das Publikum bestätigt die Entscheidung des Unternehmens, Produkte höchster Qualität zu wählen.

DER WENDEPUNKT
DES NEUEN JAHRTAUSENDS

Mit dem neuen Jahrtausend und der Öffnung der Grenzen in Europa richtete sich der Blick auch über die italienische Landesgrenze hinaus. Das nahe gelegene Frankreich ist dabei nur die erste Etappe auf der langen Reise von Nord- nach Südeuropa.


Auf Frankreich folgen die Schweiz, Großbritannien und Griechenland und zwar nicht nur mit einer Vertriebserweiterung, sondern es werden Gesellschaften gegründet, die in jedem dieser Länder von der italienischen Holding verwaltet werden. Im Jahr 2012 wird die Società Valdostana di Ristorazione Alberghiera erworben, was einen wichtigen Übergang für das Know-how des Unternehmens in Hinblick auf Kunden aus dem Gastronomiebereich bedeutet.

Diese Erweiterung des Unternehmens führt zu verschiedenen Veränderungen in der Logistik und des Images. Der Firmensitz wird 2010 zum Lkw-Terminal Pollein verlegt, um mehr Platz für Büros, Lager und Fahrzeuge zu haben.

Im Jahr 2012 wird Caseificio Valdostano zu Ristorfoods. Dieser Schritt war notwendig, um sowohl die neue europäische Dimension als auch die neue Vetriebsweise mit verschiedenen Produktkategorien zu verdeutlichen. Nun liefert Ristorfoods seinen Kunden verschiedene Produktkategorien und deckt alle Bedürfnisse der Gastronomen ab, vom Food bis hin zu Arbeitsgeräten.

Drei Jahre später wird im Firmensitz in Pollein Gourmarket eröffnet, der erste Cash&Carry des Unternehmens mit Direktverkauf an die Kunden.

RISTORFOODS HEUTE

Das Jahr 2021 ist, nach der durch die Pandemie verursachte Flaute, ein Neubeginn. Dieser Neustart wird durch ein vollkommenes Rebranding, einem neuen Logo und einem koordinierten Image des Unternehmens verdeutlicht.


In Sallanches öffnet ein Direktverkauf, in dem Weine und Öle verkostet werden können. Dieser Ort ist vor allem der französischen Kundschaft gewidmet, die unter der Anleitung eines Sommeliers eine Auswahl aus vielen Weinen und Ölen bester italienischer Erzeuger probieren kann, bevor sie sich zum Kauf entschließt.

Im Jahr 2021 wird auch das erste Franchising von Ristorfoods in der französischen Stadt Dijon eröffnet. Im selben Jahr wird auch die fünfte europäische Tochtergesellschaft gegründet: Ristorfoods Greece mit Sitz in Paros.